Long-QT-Syndrom (LQTS)

Das Long-QT-Syndrom (Langes-QT-Syndrom, Syndrom der verlängerten QT-Dauer) ist eine seltene Erkrankung deren Erstbeschreibung schon vor mehr als 150 Jahren erfolgte. Die Erkrankung ist durch eine Verlängerung des QT/QTc-Intervalls im Oberflächen-EKG und einer hierauf basierenden erhöhten Neigung zum Auftreten bösartiger Rhythmusstörungen charakterisiert. Es herrscht viel Unsicherheit im Umgang mit diesem Krankheitsbild. Diese Unsicherheit findet sich nicht nur bei den Betroffenen, sondern auch bei vielen Ärzten. 

 

Auf diesen Seiten haben wir für Betroffene und Interessierte Informationen zum Thema LongQT-Syndrom zusammengestellt.  Bitte beachten Sie: schriftliche Informationen ersetzt nicht das ausführliche Gespräch mit dem Arzt!

  • Wir haben die Informationen über die Erkrankung in Form von Fragen & Antworten zusammengestellt.
  • Bei Vorliegen eines Long-QT-Synmdroms zu vermeidende Medikamente.
  • Da das Bedürfnis nach weiteren Informationen hoch ist, haben wir weiterführende Literatur und Links zum Thema zusammengestellt. 
  • Um zu sehen, wie sich die für ein Long-QT-Syndrom charakteristische QT/QTc-Verlängerung und die auftretenden Rhythmusstörungen im EKG darstellen, verweisen wir auf die Website: www.fokus-ekg.

Kontakt: Prof. Dr. Wilhelm Haverkamp (w.haverkamp@kardiologie-spreebogen.de)